Top

Hoflieferant des schwedischen Königshauses

Ein Königlicher Hoflieferant hat eine außergewöhnliche und persönliche Auszeichnung erworben. König Carl XVI. Gustaf betrachtet die Hoflieferanten „als Repräsentanten einer Tradition in Handwerk und Industrie, die mir häufig Anlass zu Stolz gibt“. *

König Carl XVI. Gustaf verfügt heute über etwa 130 Hoflieferanten. Sie alle vertreten schwedische Unternehmen und eine große Anzahl Branchen. Viele haben ihren Sitz auf dem flachen Land und sind Kleinbetriebe. Einige sind seit langem bekannt, andere noch ziemlich neu, doch allen gemeinsam ist ihr Streben nach hoher Qualität und Sorgfalt.

Zu den Hoflieferanten von heute gehören beispielsweise ein Fahrradhersteller, ein Strumpffabrikant, ein Gemäldekonservator, ein Flaggenhersteller, ein Schuhmachermeister und verschiedene Einrichtungshäuser, Kaffeehersteller und Lebensmittelproduzenten. *Aus dem Buch „Kunglig Hovleverantör“, 2011

Wie wird man Königlicher Hoflieferant?

Heutzutage bekommen nur sehr wenige Firmen den Titel eines Königlichen Hoflieferanten zuerkannt. Einem entsprechenden Ansuchen wird ausschließlich von Seiner Majestät dem König stattgegeben. Von allen bei der Königlichen Hofverwaltung eingehenden Anträgen werden lediglich einige wenige oder gar nur einer im Jahr bewilligt.

Dem Besitz des Titels „Königlicher Hoflieferant“ liegt zugrunde, dass das Unternehmen für die königliche Familie Waren liefert oder Dienst-leistungen ausführt.

Die Bestellung muss über den Hof erfolgen, der selbstverständlich auch die Rechnungen begleicht. Die Auszeichnung mit dem Titel ist der Beweis für eine hohe Wertschätzung und erfolgt erst nach einer langen Periode von Lieferungen und Dienstleistungen.

Um zum Königlichen Hoflieferanten ernannt zu werden, muss das Unternehmen seine Tätigkeit mindestens fünf Jahre betrieben und seine Finanzen tadellos geführt haben.

01_riksvapen_4farg_60mm_DE
King_and_Queen_of+Sweden_TheRoyalCourtSweden_Photo_Bruno_Ehrs

I.M. Königin Silvia und S.M. König Carl XVI. Gustaf.
Foto: Bruno Ehrs, Königl. Hofstaat.

Eine persönliche Auszeichnung

Der Besitz des Titels eines Königlichen Hoflieferanten ist unmittelbar an ein Mitglied des Königshauses gebunden. Bei einem Thronwechsel verfällt der Besitz des Titels, so dass die Firmen sich erneut um den Titel bewerben müssen.

Die Auszeichnung ist auch an den Geschäftsführer oder Besitzer eines Unternehmens persönlich gebunden. Sollte der Geschäftsführer oder der Besitzer wechseln, muss ebenfalls um eine Erneuerung des Titels angesucht werden.

Der Besitz des Titels eines Königlichen Hoflieferanten ist jederzeit entziehbar. Grund dafür kann Unredlichkeit in der Firmentätigkeit, Veränderung der Tätigkeit und Beendigung der Herstellung einer bisher an den Hof gelieferten Ware sein oder aber eine andere gleichwohl entscheidende Veränderung.

Königlicher Hoflieferant in der Geschichte

Seit über tausend Jahren ist Schweden eine Monarchie. Ebenso lange gibt es Handwerker und Hersteller, die Waren für den König und die königliche Familie geliefert oder Arbeiten ausgeführt haben.

Der Titel wurde zu allen Zeiten von Berufstätigen der verschiedensten Gewerbe getragen: vom Schornsteinfeger bis zum Kunsttischler, vom Juwelier bis zum Knäckebrotbäcker. Während der Regentschaft von König Karl XIV. Johan führte man eine stärker reglementierte Verordnung zur Ernennung von Hoflieferanten ein. Gleichzeitig belegte man den Titel auch mit einer Abgabe, die ziemlich hoch war. Der Titel war trotzdem begehrt und verschaffte dem Träger hohes Ansehen.

König Gustaf VI. Adolf hatte mehr als 1100 Hoflieferanten. Jede schwedische Stadt, die etwas auf sich hielt, hatte ihren Hofphotografen, Hofjuwelier und ihre Hofkonditorei.

Als König Carl XVI. Gustaf den Thron 1973 bestieg, wurde das Reglement geändert. Die einstige Abgabe wurde abgeschafft und der König selbst legte deutlichere Bestimmungen für die Verleihung des Titels eines Königlichen Hoflieferanten fest. Durch diese Änderung hat der alte Ehrentitel erneut an Ansehen gewonnen.

Das Staatswappen

Ein Königlicher Hoflieferant kann seinen Titel sichtbar machen, indem er das Große Staatswappen mit den Worten „Kunglig Hovleverantör“ (Königlicher Hoflieferant) verwendet. Man sieht dieses Symbol auf Schokoladentafeln, Kerzen, Hustenbonbonschachteln und vielen anderen Waren. Das Symbol wird mehr und mehr als Gütesiegel aufgefasst. Für die Exportgeschäfte vieler Hoflieferanten ist es ein wichtiges Siegel, das seinen Träger ganz besonders auszeichnet.

Für Feiertag und Alltag

Die Waren der Königlichen Hoflieferanten kommen sowohl im privaten als auch im öffentlichen Leben der königlichen Familie zur Anwendung. In den Geschenkboutiquen im Anschluss an die Königlichen Schlösser liegen Waren von vielen Hoflieferanten aus. Das können auch Sonderanfertigungen sein, die von Mustern oder Anregungen durch bestimmte Gegenstände im Schloss ausgehen. Während seiner Reisen im Ausland und bei Staatsbesuchen überreicht das Königspaar häufig Geschenke aus Schweden und viele von diesen kommen von Hoflieferanten.

ludvigsvensson